Diskutieren-Kontakte pflegen-Genießen

By 15. Oktober 2019Neuigkeiten

„Gemeinsam mehr bewegen“.

In der Forst- und Holzwirtschaft denkt man langfristig. Den Rhythmus gibt die Natur vor, der Wald passt sich den Umwelteinflüssen an und nimmt sich über mehrerer Generationen Zeit zur Reifung. Der Klimawandel ist längst zur Realität geworden, die Auswirkungen der Klimaveränderung ziehen auch in Salzburgs Wälder ein.

Zum alljährlichen Holzad(e)vent fanden sich Vertreter aus Politik und Gesellschaft, insbesondere zahlreiche UnternehmerInnen entlang der gesamten Wertschöpfungskette Forst & Holz, am 21. November 2019 im Augustiner Bräu Kloster Mülln in Salzburg ein. Dieser Branchentreff bot auch Gelegenheit, um einmal abseits des beruflichen Alltags auf Entwicklungen von Klima & Umwelt zu blicken.

Als Ort der Begegnung und Kommunikation in uriger Atmosphäre, war das Augustiner Bräu Mülln eine passende Location um sich gemeinsam zum Thema Klimawandel und die Zukunft auszutauschen. Direktor Rainer Herbe, Augustiner Bräu Kloster Mülln, hieß alle Vertreter der Salzburger Forst- und Holzwirtschaft zu Beginn der Veranstaltung willkommen und gab in diesem Sinne wissenswerte Einblicke zur Geschichte des Bräustübl’s sowie Erzählungen aus dem Alltag der Brauerei mit.

Klimaentwicklungen in Salzburg war das Thema des Hauptreferenten Mag. Michael Butschek von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Als Spezialist für Klima und Wetter in Salzburg eröffnete er seinen Vortrag mit der Schilderung zur aktuellen Klimasituation. Im Laufe der Erdgeschichte sind immer wieder größere Temperaturschwankungen zu verzeichnen. Seit den 1990er Jahren übt die Temperaturkurve einen steilen Aufschwung aus, da erhöhte Emissionen in der Atmosphäre zur stärkeren Erwärmung der Polarregionen führen. Die Folgen sind Temperaturerhöhungen in allen Jahreszeiten, intensivere und Niederschläge und dadurch ausgelöste Massenbewegungen im Gebirge. Der Wald wird mit Hitzestress und Schädlingsbefall konfrontiert, eine positive Auswirkung der Klimaveränderung ergibt sich beim Waldzuwachs in höheren Lagen.

Im abschließenden Podiumsgespräch diskutierten neben dem Referenten, Landesrat Josef Schwaiger, Tischler-Unternehmerin Amanda Hirscher und proHolz Geschäftsführer Gregor Grill über das Thema Holz und Klimaziele in Salzburg. Durch den Abend führte Sabine Kronberger, für die festliche Umrahmung sorgte der Heimatverein Kuchl mit Tanz- und Plattereinlagen. Über 130 TeilnehmerInnen fanden sich zum Branchentreff ein und erfreuten sich an der aufschlussreichen Abendveranstaltung.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. AGB | AGB

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück