Monthly Archives

Juni 2020

Kleider machen Leute

By | Neuigkeiten

Gut gekleidet ist halb gewonnen – Ein stilsicheres Auftreten und ein gepflegtes Erscheinungsbild sind ein Muss im beruflichen Alltag.

Unsere heutige Zeit ist geprägt durch rasche Veränderungen und wachsende Anforderungen. Fleiß, Kompetenz und voller Einsatz sind Grundvoraussetzungen, um diesen scheinbar scharfen Wettbewerb um verfügbare Zeit und Energie zu meistern. Auf der einen Seite stehen die persönlichen Ideen und Wünsche, auf der anderen Seite die Erwartungen sowie Vorstellungen von der Familie, Beruf sowie dem gesellschaftlichen Umfeld. Mit der Veranstaltungsreihe „Frauen in der Holzwirtschaft“ fokussiert der Holzcluster allgemeine Themen mit der sich Frau / Mann in Führungspositionen konfrontiert sieht. An erster Stelle stehen die Wichtigkeit des Vernetzens und der Erfahrungsaustausch untereinander.

Anfang Juli lud der Holzcluster zum traditionellen Sommerfest ein. An diesen Abend im „Gasthof Hotel Doktorwirt“ stand alles unter dem Motto „Kleider machen Leute“. Die Kunden von heute sind anspruchsvoll. Innerhalb weniger Sekunden entscheidet ein erster „Scan“ über das Vertrauen in eine mögliche Geschäftsbeziehung. Der Kleidungsstil vermittelt nicht nur den Charakter, sondern unterstreicht in Sekunden die eigene Position.

Mit den Worten „der richtige Auftritt unterstützt ihre nonverbale Kommunikation und sichert ihnen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil“ wurden die Damen von Stilexpertin Elisabeth Motsch begrüßt. Im Fokus des Vortages stand, dass die Persönlichkeit durch die gewählte Kleidung nicht verloren gehen darf. Denn wer beruflich Wirkung erzielen möchte, sollte immer einen eigenen, authentischen Stil tragen, der sich durch die gesamte Garderobe zieht. An diesem Abend erhielten die Damen wertvolle Tipps rund um den eigenen Dresscode. Im Garten des „Friesebeggergut zu Aigen“ nutzten die TeilnehmerInnen im Anschluss noch die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen.

Blick hinter die Kulissen

By | Neuigkeiten

Das Andräviertel - Zwischen Alt und Neu

Im Fokus lag dieses Mal Architektur, Kunstgeschichte und Handwerk des Salzburger Andräviertels! Die Mozartstadt Salzburg hat viel „Kulissen“ zu bieten, gerade in Zeiten abseits der bekannten „Touristenströme“ ließen sich die Gassen der Stadt auf ganz neue Art und Weise erleben.

Zu Beginn unserer Tour erläuterte uns die Kunsthistorikerin Andrea Rosenberger-Großschädl  die historische Entwicklung des Andräviertel‘s. Interessant war insbesondere die Info, dass die Salzach bis zum 19. Jahrhundert ein viel höheres Niveau des Flussbettes hatte und der Uferbereich fast bis zum heutigen Mirabellplatz reichte. Weitere Besichtigungsorte waren das Schloss Mirabell, der Mirabellgarten mit seinen vielen Skulpturen, danach das Alte Mozarteum und das mythische Zauberflötenhäuschen. Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit soll der ein wenig chaotisch veranlagte Mozart in diesem Holzhäuschen 1791 die berühmte Zauberflöte fertig komponiert haben. Als finalen Highlight besuchten wir noch den Geigenbauer Mücke-Elschek in der Berggasse. Der Blick in die Werkstätte eines Geigenbauers war für alle Teilnehmer-Innen ein besonderes Erlebnis.

Videodreh & Storytelling

By | Neuigkeiten

Videos und Livestreams als Marketingtools gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Warum? Sie erreichen den Kunden bereits online und machen einen „Gusto“ auf mehr. Neue Produkte, aktuelle Firmennews und Imagewerbungen können schnell grafisch erfasst und präsentiert werden.

Doch was macht eine gute Geschichte aus? Wie erreiche ich meine Zielgruppe und mit welchen Mitteln (Apps und Schnitt-Programmen) kann ich ein Video für mein Unternehmen schnell und kostengünstig erstellen? Diese Fragen wurden im Zuge von 2 Halbtagesworkshops erarbeitet.

Der erste Workshop fand am 24. Juni 2020 im Tauern Spa Hotel in Kaprun statt. Workshopleiterin Mag. Sonja Schwaighofer führte unsere Gruppe auf lebendige Art und Weise in die Welt des Videodrehs ein. Dabei kam vor allem gut zur Geltung, dass die zu erzählende „Geschichte“ ausführlich geplant werden muss. Oberstes Ziel ist es beim Kunden Spannung aufzubauen und ihm am Ende des Videos das Gefühl zu vermitteln das es sich ausgezahlt das Video zu sehen. Im Anschluss konnten die Teilnehmer praktische Methoden und Werkzeuge zum Dreh und Schnitt kennen lernen. Mit einem Smartphone bzw. der Smartphone-Kamera ist man heutzutage bereits sehr gut aufgestellt. Einstellungsformate sollen bewusst entsprechend der zu bespielenden „Kanäle“ (Instagram, Facebook, Youtube, ..) gewählte werden. Verschiedene Schnitt-Apps ermöglichen das Schneiden sogar direkt vom Handy aus.

Aufgrund der großen Nachfrage die Theorie auch in die Praxis umzusetzen, fand am 21. Juli 2020 ein Vertieferworkshop am Holztechnikum Kuchl statt. Die TeilnehmerInnen haben sich als Vorbereitung mit dem „Schreiben“ ihres Drehbuchs beschäftigt und bereits einiges an Schnitt und Tonmaterial gesammelt. Schritt für Schritt wurden gemeinsam die Grundeinstellungen und Funktionen des Schnittprogrammes DaVinciResolve erarbeitet und offenen Fragen geklärt. Jeder Teilnehmer konnte gleich direkt mit der Produktion des eigenen Videos beginnen. Als weitere Übungseinheit haben wir eine Interviewsituation nachgestellt – Licht, Ton und verschiedene Kameraeinstellungen mussten dabei das richtige Zusammenspiel finden. Unsere Workshopleiterin Mag. Sonja Schwaighofer unterstütze hierbei auch wieder mit wertvolle Tipps. Somit konnten die TeilnehmerInnen viel Praxiserfahrung sammeln.

Der Produktion eines eigenen Firmenvideos steht nichts mehr im Weg – CAMARA ON !

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. AGB | AGB

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück