Skip to main content

Die Nachfrage nach Möbeln aus heimischer Produktion ist auch in Zeiten der Pandemie hervorragend. Aus dieser Stärke heraus ist nun der richtige Moment, um sich für eine Zeit sinkender Nachfrage zu rüsten und über weitere Geschäftsmodelle nachzudenken. Doch welche Möglichkeiten bieten sich an? Ist der Aufbau einer hauseigenden Kollektion oder Marke sinnvoll? Finde ich meine Kunden online oder im stationären Handel? Was sind die aktuellen heimischen Designtrends? Diesen Fragen sind wir beim Onlineimpuls „Design | Talks“ auf den Grund gegangen.

Zu Beginn stellte Erich Gaffal, Initiator des Austria Interior Design Awards und Clustermanager des MHC OÖ, neue Trendentwicklungen an Beispielen von führenden österreichischen Möbelherstellern wie Ewe, Intuo, Schösswender Möbel, miaa by Andexlinger und Anrei vor. Besonders im Bereich Stauraum (Wäscheküche, Büro, Wohnraum) treten so manche Hersteller verstärkt mit funktionalen Möbelkombinationen auf. Holzoberflächen für Fronten & Co. werden jetzt nicht nur mehr „gebürstet“ um Strukturen zu betonen, sondern setzten mittels gelaserter Muster tolle Akzente.

Für den zweiten Impulsvortrag „Erfolgreich mit meiner eigenen Möbelkollektion“ durften wir im Duo Lorenz & Markus Kilga, vom Design Network & der Kilga Möbelagentur, begrüßen. Das Design Network unterstützt Kunden zum einem, als Agentur, beim Aufbau von wirkungsvollen Marken und zum anderen bietet das Unternehmen strategische Begleitung für Veränderungsprozesse und neue Ideen. Der Vortrag orientierte sich an der Fragestellung „Bedeutet Eigenkollektion gleich Serienproduktion?“ Um dieser Frage auf den Grund zu gehen wurden drei aktuelle Trends im Möbelsektor genauer beleuchtet: Digitalisierung, Individualisierung und Green-Awareness. Beschäftigt man sich als Unternehmer mit dieser Frage sollte, man sich vertiefend die Frage stellen ob man Handwerker bleiben will oder Manager werden möchte.

Abschließend stellte Lorenz Kilga noch einen Ausblick auf den Möbelkäufer der Zukunft. Dieser ist nicht mehr in eine Zielgruppe „X“ einzuordnen. Nein, dieser möchte Produkte mit Geschichte und mit individuellen emotionalen Erlebnissen kaufen, er/sie identifiziert sich mit dem Lifestyle den die Firma oder Marke vermittelt. Der Möbelkäufer der Zukunft ist eine Community.

PROGRAMM
  • 15:45 Uhr | Check-In & Technik-Check
  • 16:00 Uhr | Begrüßung | M-H-C OÖ & Holzcluster Salzburg
  • 16:05 Uhr | Die Möbelnews 20/21 | Erich Gaffal
  • 16:30 Uhr | ERFOLGREICH MIT MEINER EIGENEN MÖBELKOLLEKTION | Lorenz Kilga
  • 17:15 Uhr | Diskussion & Erfahrungsaustausch
  • 17:30 Uhr | Check-Out

Erich Gaffal, Cluster-Manager des Möbel- und Holzbau- Clusters in der Business Upper Austria, der Standortagentur des Landes Oberösterreich.

Erich Gaffal ist Initiator des Austrian Interior Design Award und Leiter des Möbel- und Holzbau- Clusters (MHC) in der Business Upper Austria, der Standortagentur des Landes Oberösterreich. Mit seinem Team organisiert er die österreichische Möbelfachmesse möbel-austria oder auch den OÖ Holzbaupreis.

Vor seiner Tätigkeit als Leiter des MHC hat er 20 Jahre ein Büro für Innenarchitektur und Möbeldesign betrieben und war als Designer für Unternehmen wie Anrei, Voglauer oder Wittmann tätig.

www.m-h-c.at
www.moebel-austria.at
www.designpreis.at

LORENZ KILGA, MSc (Hons) Mitbegründer DESIGN NETWORK

Lorenz Kilga kommt aus einer Unternehmerfamilie, die mit der Möbelagentur Markus Kilga mit Sitz in Innsbruck bereits seit mehreren Generationen in der Möbel- und Designbranche tätig ist und internationale Marken wie MINOTTI, POLIFORM, RIVA 1920 oder TOM DIXON vertritt. 2018 gründete das jüngste Mitglied der Familie Lorenz Kilga die strategische Design & beratungs Agentur Design Network. Heute arbeitet er mit seinem Team in der Design Network GmbH an innovativen und kreativen Strategien, um Herausforderungen der Möbelbranche zu lösen und innovative Unternehmen mit wertbewusstem Design zu inspirieren.

IG_Visible_Product_Design
LinkedIN: Design Network GmbH
Account / LLorenz_Kilga
www.designnetwork.at

Kooperationspartner