All Posts By

Katharina Springl

Holzschutznorm & Besonderheiten

By | Termine

MI, 23. Oktober 2019
17:00 Uhr Beginn

Holztechnikum
Markt 136, 5431 Kuchl

Fax-Anmeldung
zum Downloaden

Holz ist nicht Holz, und Altholz ist eine besondere Holzspezies ...

Die Wiederverwendung von Holz liegt im Trend, sei es im Innenbereich von Decke, Wand und Boden, den Möbeln in allen Formen und Nutzungen und natürlich auch im Holzbau, von allen gestalteten Bereichen bis zu tragenden Elementen und Konstruktionen.

Da ist es unerlässlich, die speziellen Eigenschaften des Altholzes zu kennen, Besonderheiten von möglichen Beeinträchtigungen zu orten und natürlich über die Bearbeitungsspezifika bestens informiert zu sein. Dieser Workshop will informieren, aufklären und Erfahrungen aus der Gruppe der Teilnehmer diskutieren.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Programm
Begrüßung, allgemeine Einführung

Veränderung der Holzeigenschaften durch versch. Einflüsse
natürliches Altholz vs. gedämpftes Nadelschnittholz

Insektenbefall
tragender Holzbauteile und Innenausbau

Holzschutz bei Altholz und gedämpften Schnittholz

Rechtliche Rahmenbedingungen / Vorgaben der Holzschutznorm
Aufzeichnungen und Nachweis einer erfolgten Behandlung, Reklamationen

Erfahrungsaustausch, kulinarischer Ausklang

Anmeldung

bis Mittwoch, 16. Oktober 2019 per
F: +43 6244 30328 – 25 oder
E: post@holzcluster.at

Begrenzte TeilnehmerInnenanzahl
Teilnahme ist kostenfrei

DI Erwin Treml
Fachexperte Holztechnologie und -Anatomie 

Wissens Campus Kuchl

By | Termine

Kuchler Holzfest

EIN GENIALES WOCHENENDE IM ZEICHEN DES HOLZES

SA & SO
05. – 06. Oktober 2019

Wissens Campus Kuchl
Markt 136, 5431 Kuchl

Holz- und Hoffest mit Bauernmarkt im Festzelt am Gelände des Wissens Campus Kuchl.

Holzplätze, Handwerksweg, Ausstellungsarena, Kinderprogramm und Bauernherbstfestzelt, Holzplätze und Handwerksweg

Erleben sie Handwerk in vielen Formen, vom Besenmacher, Rechenmacher über Holzkunst, Schindelmacher, „Schindergatter”, Tram hacken bis hin zum Schnitzer uvm. können an den Holzplätzen und durch das Gelände des Wissen Campus Kuchl bewundert werden. 

Austellungsarena

Hier wird Holz in all seinen Facetten mit zahlreichen Präsentationen der Wirtschaft zu Bauen, Einrichten, Holzforschung und Ausbildung gezeigt. Animationsprogramme für Kinder, vom Arbeiten und Spielen mit Holz bis zur Heuhüpfburg werden zahlreiche Aktionen und Attraktionen geboten.

Holz- und Hoffest mit Bauernmarkt im Festzelt

Beim Holzfest erwartet sie im Festzelt ein tolles Rahmenprogramm und garantierte Stimmung und Unterhaltung. Die Kuchler Bauernschaft präsentiert ihre regionalen Produkte und verwöhnt Sie mit regionalen Köstlichkeiten.

WISSENS CAMPUS KUCHL

Der Wissens Campus Kuchl vereint zahlreiche Institutionen rund um den Werkstoff Holz in der Holzgemeinde KuchlDiese geballte Kompetenz ist einzigartig in Österreich und zeugt von der Bedeutung des Roh- und Werkstoffes Holz. 

Die Berufsschule für Sägewirtschaft wurde bereits vor 75 Jahren gegründet, heute ist der Standort eine innovative Aus- und Weiterbildungsstätte mit einem vielseitigen Angebot:

Was ist vernünftig?

By | Neuigkeiten

Unsere bewährte Diskussionsrunde abseits des klassischen „Holzweges“ stellte dieses Mal die Vernunft zur Debatte. Jeder / jede hat da so seine eigene Ansicht, was vernünftig ist. Gerade Unternehmerinnen und Unternehmer sind ständig damit beschäftigt nach Lösungen zu suchen, zu entscheiden und zu handeln. Nicht selten geht es dabei um viel und nicht selten stellt sich einem die Frage: Was ist vernünftig? Was zu entscheiden oder zu tun vernünftig ist, das ist in der Tat die Gretchenfrage. Doch auf welchem Fundament ruhen vernünftige Entscheidungen und Handlungen auf? Wie lassen sie sich gewinnen?

Mit der Aufklärung hat der Gedanke der Vernunft das mittelalterliche Denken überwunden, Gottesherrschaft auf Erden wurde in Frage gestellt. Die Philosophie der Vernunft ist entkleidet von moralischen und kulturellen Prinzipien, vernünftig ist, was durchdacht ist und logisch einwandfrei. Zwar gibt es noch eine zweite Instanz der Vernunft, nämlich die Intuition, doch ob ihrer theoretischen wie praktischen Unzugänglichkeit ist und bleibt es das methodisch fortschreitende, schlussfolgernde, nach letzten Gründen suchende und abwägende Denken, das einer vernünftigen Entscheidung vorausgeht. Dementsprechend lassen sich zwei große Bereiche herausheben, nämlich logische Schlussfolgerung und Begründung.

Eine nach den Regeln der Philosophie vernünftige Entscheidung ist nicht per se eine moralisch vertretbare oder sozial-ökologisch geprüfte Entscheidung, diese Argumente finden in der logischen Schlussfolgerung keine Berücksichtigung. Spannend und fordernd für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer war vor allem einen solchen Denkprozess zu üben. Selber Denken fordert geistige Virtualität und Vielseitigkeit, alles Kompetenzen die in Wirtschaft und Gesellschaft notwendig sind.

Unsere „Denkwerkstatt“ hatten wir dieses Mal in der Hammerschmiede in Anthering aufgeschlagen, ein Ort mit einen besonderen Aura zum Denken und Philosophieren. Unserer Moderator und Philosoph Bernd Waß hat anregend mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert. Für das Frühjahr 2020 ist die nächste Denkwerkstatt schon in Vorbereitung, es bleibt spannend ….

Fotos der Veranstaltung

Brennpunkt Alpines Bauen

By | Termine

Mittwoch
02. Oktober 2019
08:30 Uhr Beginn

Fachhochschule Salzburg
Urstein Süd 1
5412 Puch

Weitere Infos +
Programm
zum Downloaden

Das 6. grenzüberschreitende Fachsymposium widmet sich diesmal dem Thema Lowtech. Hocheffiziente Gebäude werden mit einfachen, aber sehr dauerhaften und ressourcenschonenden regionalen baulichen Komponenten im Sinne der Bedürfnisse der Bewohner möglich. Sichern Sie sich das aktuelle Wissen aus der Forschung, holen Sie sich Anregungen aus der Praxis und diskutieren Sie mit Kolleginnen und Kollegen vom Fach!

Programm

Der Themenslot Alpine Baukultur widmet sich dem (Lowtech-)Holzbau. Es werden Projekte präsentiert, bei denen die Grundsätze Einfachheit oder Autarkie vorbildlich umgesetzt wurden. Für die Nachhaltigkeitsforschung bietet beispielsweise der Funktionstyp hochalpine Schutzhütte vielerlei Ansatzpunkte im Hinblick auf die Umsetzbarkeit der LowtechPrinzipien.

Auch Details der Konstruktion im Holzbau werden thematisiert. Der Erfahrungsbericht des Bauingenieurs über den Prozess des Tragwerkens zeigt auf, wie durch den sorgfältigen Umgang mit Konstruktionsdetails als wesentliches Element der Tragwerksplanung die Erfüllung hoher gestalterischer Ansprüche im Holzbau gelingen kann – schnörkellos und unaufdringlich.

Es erwarten Sie spannende und informative Vorträge rund ums Thema Lowtech. Nutzen Sie die Gelegenheit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch, wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anmeldung

Innovations- und Technologietransfer
Salzburg GmbH
E:  info@itg-salzburg.at
W: www.itg-salzburg.at

>> zur Online Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei

Kooperationspartner Netzwerk Alpines Bauen

Das Fachsymposium wird im Rahmen des Projekts Alpines Bauen – Low Tech gefördert.

Blick hinter die Kulissen

By | Neuigkeiten

Unter dem Motto „Blick hinter die Kulissen“ öffneten sich für unsere Exkursions-TeilnehmerInnen am Donnerstag, dem 05. September 2019 die Pforten der Salzburger Residenz und des Chiemseehofes. Mag. Andrea Rosenberger-Großschädl führte die Exkursion zu Salzburgs Baugeschichte & aktuellen Sanierungen und bereicherte durch interessante Einblicke in die Welt der Kunstgeschichte.

Umgeben von bisher kaum wahrgenommenen Innenhöfen erstreckt sich die barocke Alte Residenz. Zu Zeiten der Fürsterzbischöfe diente die Residenz als Regierungssitz der Salzburger Machtinhaber. Heute werden die Räumlichkeiten der Residenz für Veranstaltungen genutzt und als Museum geöffnet. Doch weisen nach wie vor bewusst erhaltene Details der Baukonstruktion und Skulpturen auf das Herrschen und die Machtdemonstration der Erzbischöfe hin.

Die Dietrichsruh erinnert mit der stehenden Herkules Skulptur, platziert in einer Grotte und verziert mit Mosaik- und Stuckarbeiten, an den einst prachtvollen Renaissancegarten. Eine Führung durch das Dachgeschoss zeigte das gut erhaltene hölzerne Grabendach der Residenz. Weiter ging es auf unserer Tour durch die Sala Terrena, zum Residenzplatz mit dem Residenzbrunnen, der kürzlich generalsaniert wurde. Ein Blick ins Innere der Neuen Residenz eröffnete mit dem Salzburg Museum einen Blick auf Salzburgs Geschichte. Die Räumlichkeiten wurden vor einigen Jahren noch von der Polizeidirektion genutzt und im Zuge der Umsiedelung renoviert.

Abschließend lud unsere Tour zur Besichtigung des Salzburger Landtags. Mit Ende des Bistums im 19. Jahrhundert siedelte die Landesregierung an den Chiemseehof. Dieser wurde im Laufe der Jahre mehrfach renoviert, zuletzt hat man den Innenhof sowie den angrenzenden Landtagstrakt saniert und barrierefrei gestaltet. Hier wurden wir von Dr. Richard Voithofer (Landtagsdirektion) willkommen geheißen. Der neue Landtagssaal besticht durch seine Schlichtheit. Die Kombination von bewusst erhaltenen Wappen, sowie neuen Inspirationen verleiht ihm das gewisse Extra. Erzählungen aus dem Alltag im Landtagstrakt rundeten das Programm ab. Am Ende der Führung fand sich noch eine kleine Runde zur gemütlichen Nachbesprechung ein.

Motivation & Inspiration

By | Neuigkeiten

Mittwoch, 26. Juni 2019

Wer andere „entzünden“ will, muss selber brennen! Der berühmte Funke, der bei Ihren MitarbeiterInnen im Idealfall zum Flächenbrand führt, kann nur von einem Feuer stammen!

Zum traditionellen Holzcluster Sommerfest traf sich unser Netzwerk Frau (Mann) & Holzwirtschaft hoch über den Dächern von Salzburg zum lebendigen Erfahrungsaustausch & Impulsvortrag mit Mental Coach, Speakerin und Trainerin Antje Heimsoeth. Sich auf Erfolgen auszuruhen, lässt die Glut verglimmen. Führungskräfte sind hier wie Toptrainer im Sport: Sie müssen immer wieder neue Impulse fürs Team setzen und Leidenschaft für ihre Aufgaben verkörpern. Und wie genau funktioniert das jetzt mit der Motivation?

Klare Ziele setzen, Beziehungen pflegen, Freude an Erfolgen zulassen und feiern und das WICHTIGSTE: sich nicht nur in negativen Gedanken sulen! Sondern sich auch mal selbst auf die Schulter klopfen wenn’s gerade gut läuft und anderen für ihre Mitarbeit/Unterstützung Anerkennung entgegen bringen! Unterschätzen Sie niemals, wie stark Ihre eigene Einstellung die Performance Ihrer MitarbeiterInnen beeinflusst.

Im Anschluss genoss Mann/Frau noch die letzten Sonnenstrahlen beim Netzwerken auf der Panoramaterrasse des Gasthof Daxlueg. Mit einem schönen Sonnenuntergang fand auch unser Sommerfest einen gebührenden Ausklang.

Online Vertrieb & Simulationen

By | Neuigkeiten

Baum – Brett – Tisch – Haus: Die analoge Werkstatt hat sich zu einer digitalen Produktionsstätte gewandelt!

Die Digitalisierung ist angekommen. Sie ist allgegenwärtig, in der Tischlereiwerkstätte, in der Zimmererhalle, in den Büros sowieso. Das Internet ist der Klebstoff für die Information, vom Auftrag zur Werkstatt zur Baustelle.
Ausgetüftelte Logistik im Online-Vertrieb, 3D Modellierungen und Simulationen eröffnen auch dem Handwerk neue Dimensionen. Die Salzburger holzver- und bearbeitenden Betriebe sind der digitalen Entwicklung offen eingestellt, viele Unternehmen haben bereits einen sehr hohen Standard erreicht und nutzen diesen Wettbewerbsvorteil aus.

Der Holzcluster Salzburg bietet immer wieder Plattformen an, um sich aktuell und besonders praxisorientiert über modernste Entwicklungen zu informieren. Im Ausstellungsraum der Firma Dreikant in Hallein präsentierten sich drei Unternehmen, insbesondere wurden Projekte und Beispiele aus der digitalen Arbeitswelt vorgestellt.

- DREIKANT -

Das junge Unternehmen Dreikant nutzt die Möglichkeiten der Digitalisierung von Beginn an. Das jüngste Pflänzchen ist ein praxistauglicher online Konfigurator: Der Kunde konfiguriert online eine sehr realitätsnahe Abbildung seines Tisches – in Form, Farbe und Abmessung – welche er dann via Tablet in einen beliebigen Raum projizieren kann. Das digitale Vertriebsnetz umschließt den ganzen Globus, Dreikant-Tische sind für die Weltreise gerüstet.

- SPEEDMASTER -

Speedmaster, ein oberösterreichischer Möbelhersteller, hat sich in 30 Jahren von der klassischen Tischlerei zum  Zulieferer für Tischlereibetriebe entwicklet und spezialisiert. Heute baut das Geschäftsmodell von Speedmaster auf 17.000 Kunden im deutschsprachigen Raum auf. Jede Bestellung wird online getätigt, die Bestellung in 48 Stunden abgewickelt. Der komplette Arbeitsablauf ist digital durchdrungen – von der Bestellung bis zur Rechnungslegung, total HOLZ 4.0 sozusagen.

- moxVR -

Das Linzer Startup Unternehmen moxVR bringt geplante Häuser in die virtuelle Realität. Mit ihrem Geschäftsmodell sind sie in der Lage, Rundgänge in Virtual Reality für Häuslbauer leistbar anzubieten. Mit Hilfe der moxVR-App, kann sich jeder Kunde sein Haus, seine Wohnung virtuell ansehen. Jeder Holzbaumeister kann somit ein digitales Werkzeug einsetzen, um seine 2D Pläne für den Endkunden in 3D darzustellen. Die VR-Brille ist dann noch ein zusätzliches Zuckerl.

Fotos der Veranstaltung

Modulare Weiterbildung

By | Informationen

Frühjahr &
Herbsttermine

Zentralraum Salzburg
& Innergebirg

Download
Folder zu Modulen

Rationalisierung und Digitalisierung tragen zur stetigen Weiterentwicklung im Holzbau bei. Es stellt sich die Herausforderung FacharbeiterInnen und MitarbeiterInnen in Punkto Aus- und Weiterbildung „fit“ zu halten.

Basierend auf dem vom Land Salzburg geförderten Forschungsprojekt BEST of HOLZBAU, wurde ein innovatives und modulares Weiterbildungssystem für gewerbliche Zimmereibetriebe in Salzburg entwickelt. Das Aus- und Weiterbildungscurriculum gilt als Ergänzung zu vorhandenen Ausbildungsangeboten und ist im Interesse der Salzburger Holzbau- und Zimmereibetriebe erstellt worden:

Kursangebote

Planung im Holzbau 1

> Einreichplanung
> Ausführungsplanung

Mehr Info

Baudokumentation

> Recht & Normen
> Praxis

Mehr Info

Bauphysik

> Grundlagen
> Planung & Ausführung

Mehr Info
Anmeldung
Landesinnung Holzbau 
Julius Raab Platz 1, 
5020 Salzburg 

T: +43 662-8888-270 
F: +43 662-8888-960270 
E: holzbau@wks.at

[freie Modulauswahl, Kostenlose Teilnahme, 
weitere Kursangebote zeitnah]

Ausgezeichnete Meeting . Möbel

By | Informationen

Von der Skizze bis zum Prototypen. Der Holzcluster Salzburg schrieb, in Kooperation mit proHolz Salzburg und der Salzburger Landesinnung der Tischler und Holzgestalter, den Ideenwettbewerb 2018 „Meeting Point-Möbel“ (Treffpunkt/ Platz) aus. Das „Meeting Point-Möbel“ soll die geschickte Verarbeitung des regionalen Werkstoffes Holz, verpackt im funktionalen Design, nach dem Leitspruch „die Form folgt der Funktion“ repräsentieren.

Salzburgs holzausbildende Schulen und Tischlereien haben mit großem Engagement am Wettbewerb teilgenommen. Von 35 Einreichungen wurden 24 Entwürfe nominiert und 4 Projekte von einer fachkundigen Jury prämiertDabei zeichnete sich besonders die Kreativität der jungen und designaffinen SchülerInnen und StudentInnen aus.

35

Einreichungen

25

Nominierungen

3

Anerkennungen

1

Auszeichnung

Auszeichnung | MEET the TREE

Durch und durch SMART: Das Meeting Point-Möbel vernetzt nicht nur Smartphones als nachhaltige Akkuladestation, sondern dient auch als Treffpunkt zur belebten Kommunikation.

David Schnitzhofer & Dominik Hörbinger 

Kategorie  Design- und Ausführungsschwerpunkt
Institution  HTL-Hallein, Innenarchitektur und Holztechnologie

Anerkennung | CHATTY

Nach dem Motto „Zu zweit ist man weniger allein“ unterstützt „CHATTY“ als Liegemöbel den Aufbau von persönlichen Beziehungen und fördert die direkte Kommunikation.

Rosanna Haider, Hannes Bernhofer & Anton Bauer

Kategorie  Design- und Ausführungsschwerpunkt
Institution  FH Salzburg, Campus Kuchl | Hannes Bernhofer, Künstler Oberalm

Anerkennung | LOOP and MEET

Schwungvoll und dynamisch lässt sich  „LOOP and MEET“ im Innen- oder im Außenbereich platzieren. Das überdachte Sitzmöbel lädt zur Kommunikation in freier Natur ein.

Anna-Lena Wallinger, Lena Höll & Maria Matetschläger

Kategorie  Design- und Ausführungsschwerpunkt
Institution  HTL-Hallein, Innenarchitektur und Holztechnologie

Anerkennung | SWING

„SWING“: ein Infopointmöbel im angesagten Industrielook, mit dem Ziel jungen Menschen einen Platz zu bieten an dem man sich gemütlich zusammensetzen und treffen kann.

Heidrun Karner (in Unter. von Franz Einberger)

Kategorie  Allgemeine Holzausbildung
Institution  Werkschulheim Felbertal, Tischlereitechnik

JURY (v.l.n.r.)

KommR. Herbert Sigl | LIM Tischler und Holzgestalter
Barbara Gollackner, BA | Juryvorsitz, Designerin aus Salzburg
FH-Prof. Mag. Dr. Günther Grall | FH-Salzburg Vizerektor

 

„Der Entwurf „Meet the Tree“ ist uns gleich zu Beginn aufgefallen. Das Projekt zeichnet sich durch die Idee aus, dass man einen Treffpunkt schafft der Menschen in akkuleere Handyzeiten zu einander führt und so gleichzeitig Kommunikationen belebt“, so die Juryvorsitzende Barbara Gollackner.

 

Die Preisträger stellten sich der Herausforderung ihre Designentwürfe für die Preisverleihung und Ausstellung auf der Salzburger Messe „Bauen und Wohnen 2019“ im Maßstab 1:1 zu fertigen. Bei der Umsetzung der Entwürfe zu realen Prototyen konnte viel wertvolle Erfahrung gesammelt werden. Die hölzernen Prototypen der Preisträgermöbel begeisterten nicht nur die Jury, sondern auch die Besucher der Messe. Nicht nur einmal wurde sich nach dem käuflichen Erwerb der „Meeting Point-Möbel“ erkundigt!

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. AGB | AGB

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück