Category

Neuigkeiten

Lernen was künftig Standard ist!

By | Neuigkeiten

TOP AUS- & WEITERBILDUNG

> Hoch hinaus im Holzbau

Wissen und Erfahrung sind die Grundlage einer guten Berufsausbildung. Der Zimmererberuf hat sich über die Jahre hinweg stetig weiterentwickelt, Holzbau 4.0 ist für gewerbliche Betriebe keine Utopie mehr. Mit der Holzbau-Meisterausbildung ist die Zimmererbranche für das 21. Jahrhundert gut vorbereitet. Um aber dasselbe Niveau wie die Baumeisterkonzession (NQR 7) zu erlangen und um konkurrenzfähig zu bleiben, braucht der Holzbau-Meister neue moderne Ausbildungsformate. Digitalisierung und Vorfertigung ermöglichen ein „Bauen in neuen Dimensionen“.

Gerade im Holzbau tun sich mit großvolumigen Projekten neue Geschäftsfelder auf, die es professionell umzusetzen gilt. Dabei kommt es neben dem fachlichen Knowhow auch auf ein gutes Projekt- und Schnittstellenmanagement, Plandarstellungen und rationalisierte Arbeitsprozessabwicklungen u.v.m. an.

FLEXIBLER WEITERBILDUNGSWEG

> Für Facharbeiter, Meister- und Studierende

Diese zusätzlichen Kompetenzen deckt die Ausbildungsinitiative „Best of Holzbau“ ab. Von Herbst bis in den Frühling werden geblockte Kurse in Salzburgs Holzbau-Ausbildungsstätten abgehalten. Je nach Ausbildungsstand und Interesse können die Kurse von Facharbeitern, Meistern und Studenten besucht werden. Es wird ein flexibler Weiterbildungsweg aufgezeigt der Praxis, Theorie und moderne Technologie miteinander vernetzt. Einmalig und neu ist, dass die Kurse im jeweiligen Ausbildungssystem anerkannt und angerechnet werden können! Es gilt besonders die Mitarbeiter anzuleiten sich weiterzubilden und eine berufliche Zukunftsperspektive abzubilden!

VERNETZTES LERNEN

> Holzbau - Expertenpool

Salzburg hat viele sehr gute Berufs-Ausbildungsstätten, mit der Fachhochschule am Wissenscampus Kuchl eine Weiterbildungs- und Forschungseinrichtung, wo Praktiker, Studenten und Lehrende neue Lehrinhalte aufgreifen und vermitteln können. Mit „Best of Holzbau“ werden erstmals Seminare für Theoretiker und Praktker angeboten. Dieser Weiterbildungsansatz ermöglicht, dass die Leute weiterhin im Betrieb tätig sind und berufsbegleitend akademische „Fortbildungen“ besuchen!

WKS Landesinnung Holzbau
E: holzbau@wks.at
T: 0662-8888-270

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt und werden nach dem Datum des Einlangens der Anmeldung gereiht.
Das aktuelle Kursangebot ist in Kürze abrufbar. Für weitere Infos wenden Sie sich gerne an das Holzcluster Team.

  • Berufsbegleitende Weiterbildung im Holzbau
  • Modulare Ausbildung (Holzbau-Meister Level NQR 7)
  • Flexibles Ausbildungssystem mit Zertifikat
  • Hochqualifizierte Vortragende
  • Anerkennung für die Meistervorbereitung
  • Anrechnung im Bachelorstudium Holztechnologie & Holzbau
  • Geförderte Seminare  (u.a. Bildungsscheck)

> Aktuelles Kursprogramm Sommersemester 2021 zum Downloaden

Kooperation

BEST of HOLZBAU wurde im Zuge eines vom Land Salzburg geförderten Forschungsprojektes entwickelt. Basierend auf neuen Technologien und Innovationen innerhalb der Holzbaubranche wird nun ein individuell zugeschnittenes Weiterbildungsangebot zugänglich gemacht.

Das praxisnahe Weiterbildungsangebot wird von einer gemeinsamen Interessensgemeinschaft bestehend aus der Holzbauinnung, der Gewerkschaft Bau-Holz und dem Wissenscampus Kuchl getragen. Gemeinsam werden die Inhalte nach Aktualität sowie Nachfrage diskutiert und zu einem Semesterprogramm ausgearbeitet. Angeboten werden die Module an den Ausbildungsstätten BauAkademie Salzburg, HTL Hallein, Holztechnikum Kuchl und der Fachhochschule Salzburg Campus Kuchl.

Best-Tischler-Stück !

By | Neuigkeiten

TOO GOOD TO FORGET...

WETTBEWERB

Prämierung der besten Salzburger Gesellen- & Meisterstücke 2020 – 2022
Jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Jedes Jahr entstehen einzigartige Gesellen- und Meisterstücke in Salzburg. Egal ob Tisch, Bett oder Stauraummöbel, das Tischlerhandwerk ist vielfältig und qualitätsvoll in seiner Ausführung und Detailplanung. Diese Besonderheiten mit ihren Gesellen und Meistern holen wir beim Wettbewerb „Best – Tischler – Stück“ vor den Vorhang!

Der Wettbewerb findet im 2 Jahresrhythmus statt. Ab Juli 2020 werden erste Einreichungen aus abgeschlossenen Gesellen- oder Meisterprüfungen desselben Jahres entgegengenommen, die Preisverleihung findet dann im Frühjahr 2022 statt.

ZUR TEILNAHME

Teilnahmebedingung:

> Gefertigtes Möbelstück: Kategorie „Gesellen- oder Meisterstück“

Einreichunterlagen:

> Anmeldeformular ausfüllen
> Konzeptbeschreibung
> Planmaterial & Fotos

INFOS ZUR ANMELDUNG

Download Anmeldeformular

Einreichunterlagen per Mail an:

Holzcluster Salzburg
Markt 136 in 5431 Kuchl
E: post@holzcluster.at

Kooperationspartner

Digitalisierung im Holzbau!

By | Neuigkeiten

B I M – Building Information Modeling findet statt! – auch merkbar am großen Interesse der 2. BIM – Informationsveranstaltung, die dieses Mal als Online-Format ins Netz verlegt wurde. Architekten, Zimmerer, Studenten und Techniker verfolgten interessiert den Impulsvortrag von Architekt Dominik Philipp von Dietrich Untertrifaller Architekten.

Die Wertschöpfungskette der Forst- und Holzwirtschaft ist schon länger digital imprägniert. Jeder Bereich vom Forst, Sägeindustrie, Möbeltischler und dem Holzbau hat schon gewisse Teilbereiche digital organisiert. Die Maschinen zur Holzbe- und verarbeitung werden bereits als selbstverständlich Computergesteuert, jedoch wird hierbei jedes Mal aufs Neue ein weiteres Planungsmodell zusätzlich zum Ursprungsplan nachgebaut. Und genau hier setzt BIM an: Die Chance zur lückenlosen Digitalisierung.

Zwar werden heute bereits größere Projekte in BIM Modellen mit hochkomplexen Parametern und Abhängigkeiten geplant, dennoch verbleibt das digitale Modell nach der Planung immer noch im Computer und die digitale Wertschöpfungskette auf die Baustelle wird unterbrochen. Pläne auf Papier sind immer noch der Standard, geändert hat sich nur wie der Strich des  Architekten aufs Papier kommt. „Unsere Lösung integriert die produktionsrelevante Leistung der Arbeitsvorbereitung im BIM Modell, sodass die CNC-Fräse direkt aus dem Modell angesteuert werden kann“ betonte Architekt Philipp. Das Ergebnis ist zeitsparend, fehlervermeidend und hochpräzise, so Architekt Philipp. Architekten und Holzbauer sehen vor allem in einer gemeinsamen Datenbasis, der Verfügbarkeit und in der Transparenz der Informationen Vorteil und Nutzen eines BIM Modell‘s. Zwar sind die Softwareangebote noch eingeschränkt, die Umsetzung nur mit eingespielten Team’s möglich, dennoch sind BIM Modelle besonders für den großvolumigen Holzbau zukunftsweisend.

Der Holzcluster Salzburg plant für Ende März ein weiteres Tagesseminar zum Thema. Kerninhalt wird der Aufbau eines „BIM-Teams“ sein, wie organisiert sich das Team rund um Planung, Holzbau, Tragwerksplanung, TGA usw.

20 Jahre | 20 Beispiele

By | Neuigkeiten

Signale mit großer Wirkung

für den Holzbau in Salzburg.

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 20. Mai 2021

AUSSTELLUNG

Die Ausstellung HOLZBAU SALZBURG | 20 JAHRE | 20 BEISPIELE zeigt die Entwicklung des Holzbaus und der Holzbautechnologie in Salzburg anhand von 20 paradigmatischen Bauten aus den letzten 20 Jahren. Die Auswahl der Projekte erfolgte im Dialog der Projektpartner Initiative Architektur, proHolz und Holzcluster Salzburg. Begleitende Vorträge und Gespräche, sowie eine Exkursion und Podiumsdiskussion sind auf die Ausstellung abgestimmt. Workshops und Führungen ergänzen das umfangreiche Rahmenprogramm zur Ausstellung. Das analoge Ausstellungskonzept stammt von Eva Zangerle.

PROGRAMM

  • Ausstellungseröffnung
  • Vorträge und Gespräche
  • Holzbau-Exkursion
  • Podiumsdiskussion 
  • Workshops und Führungen 

>> Aktuelle News
und Einblicke.

Infos zum Buch: Die Publikation „Holzbau Salzburg | 20 Jahre | 20 Beispiele“ wird im Frühjahr 2021 von den Herausgebern veröffentlicht. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben. Vorbestellungen können bei allen Projektpartnern entgegengenommen werden ( € 19,80 inkl. Mwst.)

Salzburg ist aus historisch-ökonomischen Gründen kein Land mit großer Holzbautradition. Noch bis Ende des 20. Jahrhunderts war Bauen mit Holz zudem baurechtlich benachteiligt. Größere mehrgeschoßige Holzbauten sind erst seit der Novellierung der Bauordnung von 2004 möglich. Diese jüngere Entwicklung steht im Fokus der Ausstellung zu der auch ein Buch erscheinen wird. Sie dient der Standortbestimmung und der Diskussion der Zukunft – natürlich auch in Hinblick auf CO2-neutrales, klimagerechtes und ressourcenschonendes Bauen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. AGB | AGB

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück