Skip to main content
Monthly Archives

April 2021

Die Tischlerhaustüre – ein echtes Juwel!

By Neuigkeiten

Fotos: 1.(c)SN/Lanner | 2.(c)SN/Angerer | 3.(c)SN/Buchsteiner

Fotos: 1.(c)SN/Angerer | 2.(c)SN/Schwaiger | 3.(c)SN/Holzrichter

Fotos: 1.(c)SN/Embacher | 2.(c)SN/Embacher | 3.(c)SN/Seidl

Wir haben sie gefunden: Die schönsten Salzburger Holz-Haustüren!

Mit den ersten sesshaft lebenden Menschen entstanden dauerhafte Wohnstätten. Die Hütten aus Flechtwerk, Holzpfosten und Lehm wurden anfangs mit Flechtgittern verschlossen, später folgten Türen aus Holz. Stabil und leicht bearbeitbar, boten erste Holztüren, die sich über einen Riegel von innen verschließen ließen, einen erweiterten Schutz. Während heutige, moderne Haustüren in aller Regel aus modernem, widerstandsfähigen  Materialien angefertigt werden, nutzte man zur damaligen Zeit vor allem das Holz des Olivenbaums, Ulmenholz, Zeder, Eiche oder Zypresse.

In Epochen wie dem Barock oder der Renaissance wurden die Hauseingänge reich verziert. Die Haustür wurde zum Zeichen des Wohlstands der Hausbewohner. Bei heut noch vorhandenen Häusern aus dieser Zeit sowie an zahlreichen Kirchen kann man solche kunstvollen Portale auch heute noch sehen. Der gestalterische Faktor der Außentür war erkannt. Trotz der historischen Veränderungen bleibt die grundlegende Rolle der Eingangstüren bis heute unverändert. Sie sollen den Zugang schützen, verhindern bzw. genehmigen und ein gewisses Maß an Privatsphäre gewährleisten. Eine Haustür ist schon lange nicht mehr nur ein Schutzelement, sie ist vor allem ein ästhetisches und architektonisches Element unserer Baukultur.

Fotowettbewerb ‚Meine Holz-Haustür‘

Von 29.03 bis 26.05 haben sich Holzcluster und proHolz Salzburg, sowie die Landesinnung der Tischler und Holzgestalter gemeinsam mit den „Salzburger Nachrichten“ auf die Suche nach den schönsten Holzhaustüren in Salzburg gemacht. Ob Historisch, Landhaus oder Modern – Ziel war es außergewöhnliche Designs, handwerkliche Meisterqualität und individuelle Charakterzüge und Geschichten in den Mittelpunkt zu rücken. Über 210 Fotos wurden über die Webseite https://www.meineholztuer.at/ hochgeladen. Viele Holzhaustüren zeigten dabei deutlich die Spuren der Zeit. Man kann die vielen Geschichten erahnen, die sie zu erzählen hätten. Andere Aufnahmen zeigten wiederum neue Holzhaustüren, gefertigt aus altem Holz oder farbenfrohe Hauseingänge.

Erfolgreiche Zusammenarbeit und glückliche Gewinner

Der Fotowettbewerb wurde über die verschiedenen Kanäle der „Salzburger Nachrichten“ (sn.at, Social Media, Newsletter) beworben und erzielte über die gesamte Laufzeit über 70.400 Seitenaufrufe. Neben Holzcluster, proHolz Salzburg und den Salzburger Nachrichten waren weitere Partner an dem erfolgreichen Gewinnspiel beteiligt. So wurde die attraktiven Preise zur Verfügung gestellt von der „Landesinnung Tischler und Holzgestalter, Moar Gut, Holztechnikum Kuchl und Erdbär.  Neben dem Hauptpreis, einem Tischlergutschein im Wert von €3.000, wurden unter allen Teilnehmern ein Urlaub im Holzhotel Moar Gut, eine Wellnessliege, eine Zirbenbrotkiste sowie Gutscheine von Erdbär verlost.

Die zahlreichen Einreichungen zum Fotowettbewerb haben es bestätigt: Eine Haustür ist ein kulturelles Meisterwerk.