Skip to main content
Category

Neuigkeiten

Cradle to Cradle in der Praxis!

By Neuigkeiten

Kreislaufwirtschaft für die Wertschöpfungskette Holz!

 

Das Kreislaufwirtschaft für Unternehmen ein Zukunftsthema ist, konnte bei Onlineimpuls „Cradle to Cradle in der Praxis“ bestätigt werden. Rund 40 Teilnehmer*innen (Tischler, Holzbau-Meister, Architekten, Planer und Studenten) nutzen die Gelegenheit um sich zu Kreislaufprozessen und aktuellen Projekten zu informieren. Die Veranstaltung fand in Kooperation des Innovationsservice Salzburg und des Holzcluster Salzburg statt.

Beginnend führte Dr. Sonja Eser die Teilnehmer*innen in die Grundlagen der Circular Economy ein. Oft wird Circular Economy mit einem Abfallmanagementsystem verwechselt, hier die Richtigstellung: Kreislaufwirtschaft startet bei der Produktgestaltung für Kreisläufe, da über 80% der Umweltauswirkungen in der Entwicklung eines Produktes festgelegt werden. Sie ist regenerativ – d.h. sie nutzt erneuerbare Energien und nachhaltig erzeugte Rohstoffe, ohne umweltschädliche Stoffe zurückzulassen. Dr. Eser stellte bei der Veranstaltung auch den Bauprozess ihres Einfamilienhauses vor, der nach dem Cradle to Cradle Prinzip durchgeführt wurde.

Das Kreislaufwirtschaft auch größer gedacht werden kann, hat Arch. Jörg Finkbeiner von Partner und Partner Architekten mit den Projektvorstellungen von 3 zukunftsweisenden Gebäuden, die vor unmittelbarer Umsetzung in Deutschland stehen aufgezeigt: dem WOODSCRAPER in Wolfsburg, das WOHO in Berlin und das Gründerzentrum in Bremerhaven. Die Verwendung von nachwachsenden und nachhaltig erzeugten Rohstoffen wie Holz und Stroh, flexible Raumkonzepte und LOW TECH spielen dabei eine bedeutende Rolle.

Abschließend stellte der Innovationsservice Salzburg ein Forschungsprojekt zur Förderung der Einführung von Kreislaufprozessen für Salzburger KMU’s vor, wobei eine kostenlose Beratung in Anspruch genommen werden kann. Unternehmen, die nach dem „Cradle to Cradle“ Prinzip handeln, stehen für umweltfreundliche und nachhaltige Produktion und Produkte. Abfälle sind Wertstoffe, so lautet die Devise!

Kooperationspartner

Gesundheit & Erfolg!

By Neuigkeiten

Gesundheit & Erfolg für den selbstbestimmten Unternehmeralltag.

Gesund, glücklich und erfolgreich im Unternehmer*innenalltag – geht das? Dieser Frage gingen die Teilnehmer*innen beim alljährlichen Netzwerktreffen der „Frauen in der Holzwirtschaft“ auf den Grund. In Zeiten der Digitalisierung traf „Frau“ sich natürlich online.

 „Alle Kernkompetenzen, die wir brauchen um gesund, energiegeladen und ausgeglichen unseren Alltag zu meistern, stecken in uns“, mit diesem Statement eröffnete Lifestyleexpertin und Unternehmerin Conny Hörl den Online-Netzwerkabend. Aber wie findet man diese richtige Balance im Leben? Vergleicht man zum Beispiel den Alltag mit einem Fitness-Balanceboard, so fällt auf, dass es grundsätzlich enorm schwierig ist Balance zu finden und ja noch schwieriger diese zu halten. Möchte „Frau“ im Beruf einen Schritt nach vorne machen, dann leidet möglicherweise die Familie und umgekehrt. Aber das sind meist nur temporäre Zustände, die sich schnell wieder ändern können. Das Beispiel führte die Teilnehmer*innen zu der Erkenntnis, dass die perfekte Balance kein Normalzustand in unserem Leben ist. ABER es gibt gewisse „Stellschrauben“ an denen wir drehen können um der Balance näher zu kommen. Mit der 40-40-20 Zauberformel zeigte Hörl beim Vortrag ihre einfache, aber wirkungsvolle Herangehensweise, um Gesundheit und Erfolg auf einen Nenner zu bringen. Unsere innere Balance stützt sich auf 3 Säulen: Körper, Energie und Geist. Schenkt man diesen Punkten jeden Tag bewusst Aufmerksamkeit, so kann Kraft für einen selbstbestimmten Alltag geschöpft werden.

Der Netzwerkabend regte zum Nachdenken an und setzte Impulse bei den Unternehmer*innen mit bewusster Balance, energiegeladen Beruf und Familie im Alltag zu meistern! Soweit es der digitale Rahmen der Veranstaltung ermöglichte, nutzten die Teilnehmer*innen im Anschluss die Plattform noch für gute Diskussionen und Erfahrungsaustausch.

Fotos der Veranstaltung

Conny Hörl
Unternehmerin,
Coach und Lifestyleexpertin
www.conny-hoerl.at

Die Tischlerhaustüre – ein echtes Juwel!

By Neuigkeiten

Fotos: 1.(c)SN/Lanner | 2.(c)SN/Angerer | 3.(c)SN/Buchsteiner

Fotos: 1.(c)SN/Angerer | 2.(c)SN/Schwaiger | 3.(c)SN/Holzrichter

Fotos: 1.(c)SN/Embacher | 2.(c)SN/Embacher | 3.(c)SN/Seidl

Wir haben sie gefunden: Die schönsten Salzburger Holz-Haustüren!

Mit den ersten sesshaft lebenden Menschen entstanden dauerhafte Wohnstätten. Die Hütten aus Flechtwerk, Holzpfosten und Lehm wurden anfangs mit Flechtgittern verschlossen, später folgten Türen aus Holz. Stabil und leicht bearbeitbar, boten erste Holztüren, die sich über einen Riegel von innen verschließen ließen, einen erweiterten Schutz. Während heutige, moderne Haustüren in aller Regel aus modernem, widerstandsfähigen  Materialien angefertigt werden, nutzte man zur damaligen Zeit vor allem das Holz des Olivenbaums, Ulmenholz, Zeder, Eiche oder Zypresse.

In Epochen wie dem Barock oder der Renaissance wurden die Hauseingänge reich verziert. Die Haustür wurde zum Zeichen des Wohlstands der Hausbewohner. Bei heut noch vorhandenen Häusern aus dieser Zeit sowie an zahlreichen Kirchen kann man solche kunstvollen Portale auch heute noch sehen. Der gestalterische Faktor der Außentür war erkannt. Trotz der historischen Veränderungen bleibt die grundlegende Rolle der Eingangstüren bis heute unverändert. Sie sollen den Zugang schützen, verhindern bzw. genehmigen und ein gewisses Maß an Privatsphäre gewährleisten. Eine Haustür ist schon lange nicht mehr nur ein Schutzelement, sie ist vor allem ein ästhetisches und architektonisches Element unserer Baukultur.

Fotowettbewerb ‚Meine Holz-Haustür‘

Von 29.03 bis 26.05 haben sich Holzcluster und proHolz Salzburg, sowie die Landesinnung der Tischler und Holzgestalter gemeinsam mit den „Salzburger Nachrichten“ auf die Suche nach den schönsten Holzhaustüren in Salzburg gemacht. Ob Historisch, Landhaus oder Modern – Ziel war es außergewöhnliche Designs, handwerkliche Meisterqualität und individuelle Charakterzüge und Geschichten in den Mittelpunkt zu rücken. Über 210 Fotos wurden über die Webseite https://www.meineholztuer.at/ hochgeladen. Viele Holzhaustüren zeigten dabei deutlich die Spuren der Zeit. Man kann die vielen Geschichten erahnen, die sie zu erzählen hätten. Andere Aufnahmen zeigten wiederum neue Holzhaustüren, gefertigt aus altem Holz oder farbenfrohe Hauseingänge.

Erfolgreiche Zusammenarbeit und glückliche Gewinner

Der Fotowettbewerb wurde über die verschiedenen Kanäle der „Salzburger Nachrichten“ (sn.at, Social Media, Newsletter) beworben und erzielte über die gesamte Laufzeit über 70.400 Seitenaufrufe. Neben Holzcluster, proHolz Salzburg und den Salzburger Nachrichten waren weitere Partner an dem erfolgreichen Gewinnspiel beteiligt. So wurde die attraktiven Preise zur Verfügung gestellt von der „Landesinnung Tischler und Holzgestalter, Moar Gut, Holztechnikum Kuchl und Erdbär.  Neben dem Hauptpreis, einem Tischlergutschein im Wert von €3.000, wurden unter allen Teilnehmern ein Urlaub im Holzhotel Moar Gut, eine Wellnessliege, eine Zirbenbrotkiste sowie Gutscheine von Erdbär verlost.

Die zahlreichen Einreichungen zum Fotowettbewerb haben es bestätigt: Eine Haustür ist ein kulturelles Meisterwerk.

Best-Tischler-Stück !

By Neuigkeiten

TOO GOOD TO FORGET...

WETTBEWERB

Prämierung der besten Salzburger Gesellen- & Meisterstücke 2020 – 2022
Jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen!

Jedes Jahr entstehen einzigartige Gesellen- und Meisterstücke in Salzburg. Egal ob Tisch, Bett oder Stauraummöbel, das Tischlerhandwerk ist vielfältig und qualitätsvoll in seiner Ausführung und Detailplanung. Diese Besonderheiten mit ihren Gesellen und Meistern holen wir beim Wettbewerb „Best – Tischler – Stück“ vor den Vorhang!

Der Wettbewerb findet im 2 Jahresrhythmus statt. Ab Juli 2020 werden erste Einreichungen aus abgeschlossenen Gesellen- oder Meisterprüfungen desselben Jahres entgegengenommen, die Preisverleihung findet dann im Frühjahr 2022 statt.

ZUR TEILNAHME

Teilnahmebedingung:

> Gefertigtes Möbelstück: Kategorie „Gesellen- oder Meisterstück“

Einreichunterlagen:

> Anmeldeformular ausfüllen
> Konzeptbeschreibung
> Planmaterial & Fotos

INFOS ZUR ANMELDUNG

Download Anmeldeformular

Einreichunterlagen per Mail an:

Holzcluster Salzburg
Markt 136 in 5431 Kuchl
E: post@holzcluster.at

Kooperationspartner